dentapress Logo

dentapress Premium

Nutzen Sie den dentapress- Premiumservice um ihre Produktneuvorstellungen im Netz zu verbreiten.
dentapress Logo

dentapress Premium

Nutzen Sie den dentapress- Partnerservice um ihre Unternehmenspräsenz bei ihrer Zielgruppe im Netz generell zu stärken.
Google-Gadget
RSS-Feed

Zahnarzt darf Assistentin kündigen, weil er sie zu sexy findet » spiegel.de

Zu sexy für den Job: Ein Zahnarzt in Iowa feuerte seine Assistentin, weil er sie zu attraktiv fand und angeblich um seine Ehe fürchtete. Die Frau klagte dagegen – und verlor vor dem durchweg männlich besetzten Gericht. ... » spiegel.de

29. Jul 2013, 08:29 Uhr | Headline als wichtig bewerten
Kurzkommentar schreiben

US-Zahnarzt durfte “unwiderstehliche” Assistentin feuern » spiegel.de

Ist es diskriminierend, wenn ein Chef seine Angestellten feuert, weil er sie zu sexy findet? Genau das hat ein Zahnarzt in Iowa gemacht, angeblich fürchtete er um seine Ehe. Jetzt hat das Oberste Gericht des US-Bundesstaates entschieden: Diese Kündigung war rechtmäßig. ... » spiegel.de

26. Dez 2012, 15:34 Uhr | Headline als wichtig bewerten
Kurzkommentar schreiben

Abgemahnt, gefeuert, geklagt » spiegel.de

Wenn Chef und Mitarbeiter streiten, haben oft Richter das letzte Wort. Darf ein Vorgesetzter pauschal Überstunden anordnen? Wann wird ein Ausrutscher im Bayern-Stadion zum Arbeitsunfall, und müssen Berufspendler immer den kürzesten Weg nehmen? ... » spiegel.de

14. Feb 2012, 14:37 Uhr | Headline als wichtig bewerten
Kurzkommentar schreiben

Englischer Zahnarzt verlor Job wegen schlechter Manieren » blackbeats.fm

In der Schule bekam man einen Eintrag ins Klassenbuch, wenn man vor seinen Mitschülern schlechte Manieren zeigte. Ein Zahnarzt aus England hat deswegen seinen Arbeitsplatz verloren. ... » blackbeats.fm

14. Mär 2011, 09:36 Uhr | Headline als wichtig bewerten
Kurzkommentar schreiben

Vertragsbrüchiger angestellter Assistenzzahnarzt zu Schadenersatz verurteilt » scoop-aerzteberatung.de

Das Arbeitsgericht Siegen hat einen angestellten Zahnarzt, der ein bestehendes Arbeitsverhältnis rechtswidrig vorzeitig gekündigt hatte, zu Schadenersatz von mehr als 40.000 Euro verurteilt (Urteil vom 18.01.2011, Az: 2 Ca 464/09). ... » scoop-aerzteberatung.de

10. Mär 2011, 13:07 Uhr | Headline als wichtig bewerten
Kurzkommentar schreiben
 
+++ dentapress Partner ALUMNIGROUPS